werkNET
Menü

Weitere finanzielle Unterstützung für vom Ukraine-Krieg betroffene Studierende und Studienvorbereitende

Notfonds "Beihilfe Ukraine"
von 
Für vom Ukraine-Krieg betroffene Studierende und Studienvorbereitende, die an eine Hamburger Hochschule kommen oder bereits hier sind, werden weitere finanzielle Unterstützungen bereitgestellt: die Wissenschaftsbehörde (BWFGB) verstärkt gemeinsam mit der Claussen-Simon-Stiftung den Notfonds des Studierendenwerks Hamburg um 100.000 Euro.
Autor:
22. Juli 2022

Weitere finanzielle Unterstützung für vom Ukraine-Krieg betroffene Studierende und Studienvorbereitende

Für vom Ukraine-Krieg betroffene Studierende und Studienvorbereitende, die an eine Hamburger Hochschule kommen oder bereits hier sind, werden weitere finanzielle Unterstützungen bereitgestellt: die Wissenschaftsbehörde (BWFGB) verstärkt gemeinsam mit der Claussen-Simon-Stiftung den Notfonds des Studierendenwerks Hamburg um 100.000 Euro.
22. Juli 2022

Die „Beihilfe Ukraine“ des Notfonds richtet sich an:

  • Hamburger Studierende und Studienvorbereitende am Studienkolleg der Universität Hamburg, die infolge des Kriegs gegen die Ukraine in finanzielle Not geraten sind
    (z. B. weil ihre Eltern in der Ukraine sie kriegsbedingt nicht mehr bei der Studienfinanzierung unterstützen können) sowie
  • Studierende und Studienvorbereitende, die ab Februar 2022 aus der Ukraine geflohen sind, ihr Studium in Hamburg fortsetzen bzw. beginnen wollen und bereits eine Studienplatzzusage für eine Hamburger Hochschule oder am Studienkolleg der Universität Hamburg haben und Unterstützung zum Studienstart benötigen.

Die mögliche Förderung ergibt sich  aus der individuellen Situation der/des Studierenden und soll einen einmaligen bzw. zeitlich auf zwei Monate begrenzten Beitrag leisten, das Studium zu ermöglichen bzw. fortführen zu können.

News erstellt am  22.07.2022