werkNET
Menü

Nachhaltigkeit und Gesundheit
Regional, Bio, Fair, Klima, Umwelt

Das Thema Nachhaltigkeit und der Umgang mit Ressourcen ist uns sehr wichtig. Unsere besondere Verantwortung, Natur und Umwelt nicht nur zu schonen, sondern auch für spätere Generationen zu erhalten, beeinflusst und lenkt unser Handeln und Denken.

In unseren Mensen und Cafés haben wir an vielen Stellen die Möglichkeit, im Sinne der Nachhaltigkeit zu agieren. Der Ausbau des regionalen, fairen und biologischen Angebots ist ein wichtiger Schritt. Darüber hinaus arbeiten wir noch entlang der Handlungskette an einem bewussten Einsatz der Ressourcen, beim Einsatz der Technik und Einsparung von Müll und Lebensmittelabfällen.

Umweltscore
Umweltbewusster essen in der Mensa

Das Studierendenwerk Hamburg kennzeichnet seine Gerichte auf dem Speiseplan mit dem Umweltscore. Anhand dieser Bewertung kannst du direkt sehen, welchen Einfluss deine Essensauswahl auf das Klima hat.

Transparenz in Sachen Nachhaltigkeit

Der Umweltscore basiert auf der Eaternity-Datenbank und weist pro Gericht des Speiseplans die relevanten Werte aus:

  • CO₂ Ausstoß (Angabe in Gramm CO₂-Äquivalente pro Portion)
  • Wasser (Angabe in Liter pro Gericht)
  • Regenwald

 

 

Wichtig ist hierbei:

  • die Gerichte werden zur besseren Vergleichbarkeit, unabhängig von ihrer Portionsgröße, basierend auf Nährwerten in Bezug einer Standardgröße bewertet. So kann von Snacks bis Hauptmahlzeiten alles gerecht miteinander verglichen werden. Weitere Infos gibt´s hier
  • weist ein Essen keine Werte auf, gibt es für dieses Gericht noch keine Berechnungswerte

     

    Klima:
    Je nach Höhe der CO₂-Äquivalente werden Sterne vergeben. Je mehr Sterne, desto geringer der Ausstoß. Drei Sterne bedeuten, dass der CO₂-Wert unter der Hälfte des Durchschnitts-CO₂-Werts der betrachteten Speisen der Datenbank liegt. Die Bewertung berücksichtigt die Nährwerte und wird auf eine Standard-Portion normiert.

    Wasser:
    Je nach Verbrauch von „knappem“ Wasser werden Sterne vergeben. Ein besonders niedriger Verbrauch wird mit drei Sternen gekennzeichnet. Drei Sterne bedeuten, der Anteil knappes Wasser für dieses Gericht liegt unter dem durchschnittlichen Vergleichswert aller betrachteten Speisen. Knappes Wasser beschreibt den Anteil vom Trinkwasser, welches aus Anbauländern stammt, wo bereits heute Wasserknappheit herrscht.

    Regenwald:
    Entsprechend den Folgen, die die verwendeten Produkte für den Regenwald haben, werden Sterne vergeben. Drei Sterne bedeutet, dass das Gericht keine kritischen Produkte enthält. Dies berücksichtigt sowohl Futtermittel wie auch Nahrungsmittel, welche für den direkten, menschlichen Verzehr vorgesehen sind.

    Eine ausführliche Erklärung der Bewertungsskala findest du hier.

     

    Datengrundlage:
    Die erforderlichen Daten des Umweltscore werden auf der Grundlage der Eaternity Database (EDB) rechnerisch ermittelt und bewertet. Die EDB ist eine umfassende Umweltbilanz-Lebensmittel-Datenbank der Schweizer Organisation Eaternity, die stetig erweitert und überprüft wird. Die Daten für alle gängigen Lebensmittel werden mit einer Lebenszyklusanalyse auf der Grundlage von Saisonabhängigkeit, Anbauverfahren, Transport, Konservierung und Verarbeitungsmodellen ermittelt. Die Bewertung des Gerichts hinsichtlich des Beitrags zur Klimabilanz beruht auf den Vergleichswerten vieler Betriebe, die aus der Systemgastronomie stammen.
    Weitere Informationen zum Eaternity-Footprint und zur Datenbank findest du hier: Eaternity Datenbank

    Regionalität
    Kurze Wege der Lebensmittel vom Lieferanten in die Mensa

    Wenn es geht, bevorzugen wir Lebensmittel aus der Region. Unseren Spargel, unsere Äpfel, Erdbeeren und Heidelbeeren beziehen wir taufrisch ausschließlich aus der Region, und wir sind in Verhandlung mit unserem Lieferanten, das Sortiment noch auszuweiten. So finden jetzt schon Aktionen mit Sussländer Schwein statt – das ebenfalls aus der Region kommt.

    Bio
    Wir sind bio-zertifiziert

     


    Schon jetzt bieten wir ausschließlich Bio-Kaffeesorten aus biologischem Anbau und Fair-Trade an. Darüber hinaus haben wir viele Kaltgetränke, Tee, Trinkschokolade und Bananen in Bio-Qualität. Als zertifizierter Betrieb erfüllen wir alle relevanten Vorschriften, um Bio-Produkte einsetzen und kennzeichnen zu können und unterliegen den strengen Kontrollen des Prüfvereins Verarbeitung ökologischer Landbauprodukte e.V. nach EG-Öko Verordnung DE-ÖKO-007. Die beauftragte Kontrollstelle überwacht alle Herstellungsschritte des Lebensmittels auf dem Weg in unsere Mensen und Cafés. Damit wird eine hohe Transparenz und Sicherheit für unsere Kunden gewährleistet.

    Fairtrade
    Fairer Umgang

    Wir sind dabei unser Angebot an Fairtrade-Produkten auszuweiten. So bieten wir Kaffee und Kaffeespezialitäten ausschließlich in Fairtrade-Qualität an. Außerdem gehören verschiedene Teesorten, Kaltgetränke, Trinkschokolade und Bananen zu unserem Fairtrade-Sortiment..

    Dafür sind wir von TransFair, dem Verein zur Förderung des Fairen Handels in der Einen Welt, ausgezeichnet worden.

    • garantierte Mindestpreise für die Bauern,
    • langfristige Handelsbeziehungen,
    • Finanzierung von Gemeinschaftsprojekten in den produzierenden Ländern,
    • schonender Umgang mit den natürlichen Reserven.

    mensaVital
    Für eine gesunde, nährstoffreiche und nachhaltige Ernährung

    Für immer mehr Menschen spielt eine gesunde, nährstoffreiche und nachhaltige Ernährung eine wichtige Rolle; besonders dann, wenn der Tag vorwiegend im Sitzen verbracht wird und die Konzentrationsfähigkeit nicht leiden darf. Unter der Marke mensaVital bieten wir Gerichte an, die besonders vitaminschonend und fettarm zubereitet werden – mit naturbelassenen Zutaten ohne Geschmacksverstärker. Dafür sorgen frische Kräuter für noch aromatischere Geschmackserlebnisse. Unsere sorgfältig zusammengestellten und ernährungsphysiologisch ausgewogenen Rezepte bieten dir ein abwechslungsreiches, bekömmliches Angebot.

    Grundsätze von mensaVital
    Unter dem Motto "Frisch durch den Tag" steht mensaVital für ausgewogenes und zeitgemäßes Essen. Geschmacksvielfalt und Frische sind prägende Elemente. Jedes Gericht der Vital-Linie erfüllt die folgenden Kriterien:

    • ausgewogene Zusammenstellung der Zutaten
    • sorgfältige Lebensmittelauswahl
    • frische naturbelassene Zutaten
    • vitaminschonende und fettarme Zubereitung
    • Verwendung hochwertiger Fette und Öle
    • Verwendung von frischen Kräutern
    • Jede Mahlzeit enthält einen Anteil an frischem Gemüse.
    • ausgewogenes Verhältnis an Fisch, Fleisch, vegetarischen und veganen Gerichten
    • Verzicht auf frittierte und panierte Speisen
    • Verzicht auf stark verarbeitete Lebensmittel
    • Verzicht auf Geschmacksverstärker und Würzmischungen.

    Veggie Day

    In allen Mensen des Studierendenwerks Hamburg ist ab dem 1. Dezember 2023 freitags Veggie Day. An diesem Tag gibt es ein komplett vegetarisches und veganes Angebot.

    Keine Gentechnik
    Verzicht auf genmanipulierte Produkte

    Wir verwenden keine Produkte, die entsprechend EU-Recht für gentechnisch veränderte Organismen (GVO) gekennzeichnet werden müssen. D. h, bei uns werden keine Lebensmittel eingesetzt,

    • die aus gentechnisch veränderten Organismen hergestellt wurden (z.B. Öl aus gentechnisch verändertem Raps)
    • die selber ein gentechnisch veränderter Organismus sind (z.B. Kartoffeln, Mais)
    • die gentechnisch veränderten Organismen enthalten (z.B. Joghurt mit gentechnisch veränderten Bakterien).

    Mehrweg statt Einweg
    Natürlich geht das!

    Lieblingskaffee auf dem Weg zur Vorlesung holen, im selbst mitgebrachten Becher? In den Cafés und Mensen des Studierendenwerks kein Problem! Gemeinsam sorgen wir für weniger Müll auf dem Campus, gleichzeitig werden wertvolle Rohstoffe und Energie, die in die Produktion von Einwegbechern fließen würden, gespart. Die Pappbecherflut ist auch uns ein Dorn im Auge und uns ist sehr daran gelegen, wenn weniger Pappbecher verbraucht werden. Ganz verzichten können wir auf die Becher nicht, da wir euch den Kaffee-Genuss für unterwegs auch weiterhin ermöglichen wollen. Als Anreiz weniger Becher zu verbrauchen haben wir einen Rabatt von 10 Cent bei Nutzung des eigenen Bechers und einen Preis von 20 Cent für den Pappbecher eingeführt.

    Das Studierendenwerk Hamburg ist Partner der KEHR.WIEDER-Kampagne und dem KEHR.WIEDER-Becher – Für Coffee-to-Go-Fans mit Herz für die Umwelt
     

    Schluss mit Einwegmüll auch beim Essen!
    Mehrweggeschirr in unseren Mensen und Cafés

    Wir wollen auch beim Essen to go den Einwegmüll reduzieren. Deshalb haben wir in den Mensen und Cafés das Mehrweg-Pfand-System des Anbieters Revelo eingeführt.

    Einfach die Relevo-App herunterladen, registrieren und los geht's:

    • Essen im kostenlosen und pfandfreien Relevo-Mehrweggeschirr mitnehmen.
    • QR-Code auf dem Geschirr scannen. 
    • Scan-Bestätigung an der Kasse vorzeigen.
    • Essen genießen.
    • Das Geschirr innerhalb von 14 Tagen bei uns an den Geschirr-Rückgaben oder einem der Relevo-Partner (siehe App) zurückgeben. Dann kostet es nichts. Du hast auch die Möglichkeit, über Revelo für einen Euro die Frist um 7 Tage zu verlängern.
      Bei Überschreiten der Frist erhebt Relevo eine "Klimagebühr" von 10 € pro Schüssel und 5 € pro Becher. 

    Rückgabemöglichkeiten von Einweggetränkeverpackungen

    In unseren Mensen und Cafés bieten wir zum größten Teil  Mehrweg- aber auch Einweggetränkeverpackungen an. Wir nehmen an unseren Kassen alle pfandpflichtigen Mehrweg- und Einweggetränkeverpackungen zurück. Dies geschieht unabhängig von Marke oder Inhalt, soweit die Getränkeverpackung aus einem Material besteht, das wir auch im Sortiment haben.

    Die Einweggetränkeverpackungen gehen an unseren Getränkelieferant zurück und werden dort zur weiteren Verarbeitung rückgeführt, um kreislauforientierte Wertstoffzyklen zu fördern und deren Eintrag in Landschaft und Meere zu verhindern.

    Weniger Lebensmittelabfälle und weniger Müll
    Gute Planung und Weiterverwertung

    Zuerst einmal tun wir unser Bestes, damit wir wenige Lebensmittelreste produzieren.

    Wir versuchen daher, schon im Einkauf und in der Bedarfsplanung die Mengen so zu berechnen, dass nichts übrigbleibt. Jeden Tag wird frische Ware geliefert, die tagesaktuell verarbeitet wird und sofort an euch verkauft wird. Das Angebot wird möglichst zeitnah produziert, damit wir keine großen Überschüsse produzieren. Offene Lebensmittel, die in der Ausgabe waren, dürfen aus lebensmittelrechtlichen Gründen nicht mehr zurück an den Gast. Unsere Lebensmittelreste werden von einem Speiseresteversorger abgeholt, der diese weiter verwertet.
    In unseren Cafés haben wir eine Happy Hour eingeführt, um mögliche Überschüsse zu reduzierten Preisen abzugeben.

    Vegan
    Ausgezeichnetes Angebot

    Mit unserem Angebot an veganen Gerichten bieten wir dir die Möglichkeit, dich auch außer Haus tierleidfrei und gesund ernähren zu können. Damit zeigen wir, dass sich Aspekte wie Ernährungsphysiologie, ökologische Verträglichkeit, soziale Gerechtigkeit und Tierschutz mit den täglichen Anforderungen der Führung einer Hochschulmensa durchaus vereinbaren lassen. In den Mensen Bergedorf, Berliner Tor, Botanischer Garten, Blattwerk, Bucerius Law School, Finkenau, Harburg, HCU, Stellingen und Studierendenhaus bieten wir euch täglich ein veganes Essen an. Zusätzlich gibt es in den 12 Mensen des Studierendenwerks sowie in den Cafés vegane Angebote.

     

    Die Tierrechtsorganisation PETA zeichnet regelmäßig besonders vegan-freundliche Mensen in Deutschland aus. Im August 2023 erhielt "Blattwerk - deine vegetarische Mensa" 4 Sterne, die höchste Auszeichnung für vegan-vegetarische Betriebe. Damit wird unser Engagement rund um die vegane Ernährung in der Hochschulgastronomie honoriert.